Gastbericht: Abenteuer Austeigen Sabine & Micha gehen mit Ihrem Steyr "Herman" auf Weltreise

Wir freuen uns ganz besonders euch heute Micha, Sabine & Fenja vorstellen zu dürfen und Ihr Abenteuer "im Herman um die Welt".

Heute stellen die Drei sich mal vor und wir haben ein wenig  nachgeforscht, wie die zukünftigen Pläne aussehen.

Also viel Spaß mit den Hermännern!


Sabine & Micha mit Herman
Sabine & Micha mit Herman

Hallo liebe Freunde von Traumtanz.eu

Wir sind Sabine, Micha und die Weimaranerhündin Fenja und wir haben heute die Freude, uns hier, bei Gleichgesinnten, einmal vorstellen zu dürfen.

Wie Leni und Denis, haben wir unseren Lebensmittelpunkt nach überall und nirgendwo verlegt. Wir wohnen „unterwegs auf vier Rädern“. Warum?

Weil wir einfach nicht mehr unsere Lebenszeit opfern wollen um uns lauter Dinge leisten zu können, die wir garnicht brauchen. Und um es vorweg

zu nehmen: Es tut sooo gut, wenn man sich erst einmal allem entledigt hat, von dem die moderne Luxusgesellschaft uns sagt, dass wir es

haben MÜSSEN, um schön genug, erfolgreich und beliebt zu sein – ja geradezu um ein lebenswertes Leben führen zu können!

Wir haben also alles verkauft oder verschenkt, was wir besessen haben, bis auf das, was wirklich notwendig ist, und sind seit Ende Juni ohne

feste Wohnung. Unser kleiner Kastenwagen ist uns seit dem gemütliches Zuhause, normales Auto und Transporter zu unsere Baustelle,

dem 44 Jahre alten LKW „Herman“. Seit gut einem Jahr verbringen wir jede freie Minute bei Herman und haben auf seiner vormals leeren Pritsche,

12 Quadratmeter urgemütlichen Wohnraum geschaffen.

Mit Herman wollen wir Länder bereisen ohne zeitlich eingeschränkt zu sein. So soll uns ab Dezember eine 6-monatige Testfahrt nach Marokko führen. Ein sanfter Einstieg für uns ins Reisen, bevor uns unsere Sehnsucht nach Weite am Kaspischen Meer vorbei, über Kyrgyztan und Tajikistan in die Mongolischen Steppen zieht. Weiter über China, Nepal, Bhutan nach Thailand? Das reizt uns schon, aber das Tolle an dieser Art unterwegs zu sein ist, dass man einfach komplett die Richtung ändern kann, wenn einem danach ist! Die Verschiffung nach Südamerika – vielleicht kommt sie früher, vielleicht aber auch sehr, sehr viel später … wir wollen uns nicht mehr festlegen müssen, auch nicht auf eine Route. Wir wollen in die Richtung fahren, die wir an diesem Tag für gut befinden. Wie lange wir unterwegs sein wollen? Mehrere Jahre werden es wohl erst einmal sein, denn Reisen geht langsam, wenn man ein Land und seine Menschen wirklich erleben will.

Wie fühlt sich z.B. der Alltag eines Schäfers in der Mongolei wohl an? Um das herauszufinden und selbst zu erfahren, bieten verschiedene Organisationen, wie WWOOF, fantastische Möglichkeiten. WWOOFen bedeutet täglich einige Stunden auf Bio-Farmen und Bauernhöfen mitzuarbeiten, gegen Kost und Logis – also in unserem Fall was zu Essen und ein sicheres, zeitweise festes Stellplätzchen für unser Zuhause. Wir freuen uns darauf, auf diese Weise viel (kennen) zu lernen. Über verschiedene Formen nachhaltigen Lebens, neue handwerkliche Fähigkeiten, Fetzen der Sprache des Landes, in dem wir uns befinden und neue neue Menschen und Freunde, die uns bestimmt den ein oder anderen guten Tipp für die weitere Route geben. Wie könnten Reisekosten schöner sinken!?! Natürlich werden wir damit kein Geld verdienen, sondern „nur“ welches einsparen -schon allein, weil wir nicht unablässig unterwegs sein müssen. Aber Zeit bleibt auf diese Weise immer noch genug, um das online zu tun. Mit freiberuflichen Jobs aus Marketing und Grafik ist es nämlich egal, von wo auf der Welt wir die Ergebnisse unserer Arbeit verschicken – die einzige Voraussetzung dafür, eine Internetverbindung, bekommt man mittlerweile wirklich überall.

Fest steht eigentlich nur eins: Ein zurück in ein Leben mit schicker Wohnung, für die man den ganzen Tag AUSSERHALB seiner Wohnung verbringt, um genug Kohle

dafür zu verdienen, das kommt für uns nicht mehr in Frage – dazu hat uns alleine schon die Zeit seit Juni in unserem kleinen Kastenwagen einfach viel zu gut

getan! Das LEBEN gemeinsam zu erleben – nicht zu hoffen, dass 5 oder 6 von 7 Tagen in der Woche schnell vorbeigehen, DAS ist unser Ziel und das erarbeiten wir

uns gerade Schritt für Schritt. Wenn Ihr mögt, besucht uns doch mal auf unserer Internetseite bei Herman-unterwegs.de und verfolgt mit, wie es uns bei diesem

Vorhaben gerade ergeht!

Für Melone verteilt Fenja sogar Küsschen...
Für Melone verteilt Fenja sogar Küsschen...

Wo immer ihr seid, und wie Eure Träume aussehen – wir wünschen Euch eine wundervolle Zeit – genießt sie, wir haben nicht unendlich viel davon!!!

Liebe Grüße Sabine und Micha von Herman-unterwegs.de

Wir von Traumtanz sagen Danke für den Tollen Gastbeitrag

und hoffen Ihr konntet damit einige andere dazu bewegen Ihre auch Träume zu leben.

Besucht die Drei mal auf Ihrer Website...


Dir gefällt was wir machen?

Du kannst die Traumtänzer ganz einfach ohne Extrakosten unterstützen,

wenn du deinen nächsten Einkauf bei Amazon über folgenden Link tätigst, erhalten wir von Amazon eine kleine Provision.

Wir würden uns riesig freuen und sagen vielen Dank!.

>>über diesen Link einkaufen<<


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    SOS-Fernweh (Mittwoch, 18 November 2015 21:34)

    Hallo Micha, Sabine & Fenja und Hallo natürlich auch an Traumtanz,

    immer wieder bemerkenswert wie es doch zu schaffen ist, einfach aus dem "System" auszusteigen und sein Leben nach seinen Vorstellungen zu leben. Gerade wenn uns doch immer wieder eingetrichtert wird, dass das gar nicht geht.
    Wir gratulieren allen, die diesen Weg meistern und ziehen unseren Hut vor so viel Mut!!! Solche Geschichten sind inspirierend :)

    Grüße

    Janina

  • #2

    Traumtanz (Dienstag, 24 November 2015 15:41)

    Hallo Janina!
    Danke für deine lieben Worte :-) Für uns war es auch der einzigst richtige Weg, zumindest fühlt es sich so an :-) Man sollte das tun, wonach einem ist und nicht dass, was andere von einem erwarten. Jeder ist seines Glückes Schmied und wir freuen uns für jeden, der sich traut - wenn der erste Schritt gewagt ist, geht es irgendwann ganz von selbst :-)
    Viele Grüße
    Ossi und Leni