Home sweet Home unser heimliche geliebte Oostvoorne

Wir haben es geschafft unser "Versteck" hat bei uns ja schon fast Tradition, direkt am Meer in mitten eines tollen Naturschutzgebietes. Diesmal erwarten uns aber neue Nachbarn ;) eine Herde Schafe die völlig ausgeglichen jede Nacht neben uns verbringt. Tagsüber dürfen die Guten im Naturschutzgebiet kontrolliert grasen. Es ist einfach toll wieder hier zu sein, wir genießen die Luft, das Meer und die Ruhe die die Gegend hier ausstrahlt. Es geht täglich mehrere Stunden mit den Hunden auf achse um die leeren Strände und das Meer um diese Jahreszeit zu genießen. Das mit dem Salzwasser haben die lieben Vierbeiner leider noch nicht so ganz verstanden ;-). Auf unserem Spaziergang durch das Naturschutzgebiet um Oostvoorne (auf jedenfall einen Ausflug wert) haben wir die dort wild lebenden Islandponys getroffen - immer wieder toll so etwas zu erleben.  Im Vergleich zu Deutschland scheint es bei uns noch hier noch recht warm zu  sein, kein Schnee und kein Frost aber die Heizung schmeißen wir abends dann doch an. Heute morgen gegen 9Uhr hörten sich die Schafe neben uns sehr komisch an, als meine Ohren und Augen sich langsam erhoben hatten, klang es noch viel komischer und wir schauten uns verdutzt an. Als ich dann in Zeitlupe das Rollo hoch machte dacht ich häääää?! Steht da nicht ein Polizeiauto zwischen den Schafen und uns, die gut gelaunten niederländischen Polizisten  meinten uns mit einem Spaß den Tag zu versüßen :D sie haben tatsächlich Ihr Microfon angeworfen und Määäähten & BLÖöööÖkTEN wie Schafe und Ziegen über die Lautsprecher... so verpennt wie wir waren blieb uns nur ein gigantischer Lachkrampf und die netten Polizisten verschwanden wieder ginsend. Damit war die Nacht vorbei... da die Hunde dann auch schon im Rausgehmodus waren machten wir gleich ein kleine Strandrunde. Zurück am Auto zauberte Leni aus den Äpfeln die wir von Heike und Hannes mitgenommen haben leckere Apfelküchlein zum Mittag jamjam... bis die Tage eure Traumtänzer :P


Kommentar schreiben

Kommentare: 0